Geschichte

Mehr als 40 Jahre Piusbläser


Mehr als 40 Jahre sind nun schon vergangen, dass in Burgkirchen die St.-Pius Bläser gegründet wurden. Was damals als kirchliche Bläsergruppe mit Hilfe der Diözese Passau begonnen wurde, ist mittlerweile unter dem organisatorischen Dach des Musikvereins Burgkirchen e.V. zu einem festen Bestandteil im kulturellen Leben Burgkirchens und des Landkreises Altötting geworden.

Der Grundstein wurde im November 1973 gelegt: 13 musikbegeisterte Buben empfingen aus den Händen des damaligen Kirchenmusikdirektors Pater Norbert Weber ihre Instrumente. Die Leitung wurde Helmut Unterstein übertragen. Bereits nach nur einem Jahr waren die jungen Musiker in der Lage, ihr Debüt zu geben; sie gestalteten Gottesdienste und kirchliche Feste. In den folgenden Jahren gingen die St.-Pius Bläser bei diversen Bläserwettstreiten mehrmals als Jahrgangsbeste hervor.

Ein erster Höhepunkt im Wirken der jungen Musiker stellte das fünfjährige Jubiläumskonzert 1978 dar. Seit diesem Zeitpunkt war auch die profane Musik fester Bestandteil in ihrem Repertoire. Bei ihren immer zahlreicher werdenden Auftritten anlässlich von Volksfesten, Fahnenweihen etc. wurden die St.-Pius Bläser auch unter dem Namen "Burgkirchner Blasmusik" bekannt.

Im Jahr 1980 musizierten die St.-Pius Bläser mit Helmut Unterstein beim Papstbesuch in Altötting. 1984 spielten die Burgkirchner Musikanten unter seiner Leitung ihre erste Schallplatte ein.

Eines der größten Erlebnisse für die jungen St.-Pius Bläser war zweifelsohne ihr Auftritt bei der Audienz des Papstes in Rom 1985.

In den weiteren Jahren folgten viele Auftritte im Ausland, so in Frankreich, Ungarn, Italien und Österreich, wo ihnen viel Begeisterung und Freundschaft für ihr musikalisches Können entgegengebracht wurde.

Der Aufbau, die Ausbildung und der Zusammenhalt der St.-Pius Bläser über 25 Jahre hinweg war zweifellos dem unermüdlichen Einsatz und Engagement von Helmut Unterstein zu verdanken. Im Dezember 1998 hat er den Dirigentenstab nach vielen musikalischen Erfolgen abgegeben.

Mit der Gründung des Musikvereins Burgkirchen, fand die ursprünglich kirchliche Bläsergruppe im Jahre 2000 schließlich das organisatorische Gerüst, welches den unterschiedlichen Stilrichtungen und Bedürfnissen der Gruppe - insbesondere der Nachwuchsarbeit- gerecht wird.

Von 2001 bis 2005 übernahm Josef Mayer die musikalische Leitung der Bugkirchner Blasmusik. Als Vollblutmusiker und Absolvent des Salzburger Mozarteums, führte er die Burgkirchner Blasmusik - St.-Pius Bläser mit neuen Akzenten.

Von 2005 bis 2007 und 2009 bis Juli 2011 leitete Hans Koller die Burgkirchner-Blasmusik St. Pius.

Von August 2011 bis November 2013 war Christan Lechner Dirigent bei den Piusbläsern. Gemeinsam mit Martin Kirchner hatte er die musikalische Verantwortung im Musikverein Burgkirchen und stand als Garant für ein anspruchsvolles und unterhaltsames Programm insbesondere in unserem Jubiläumsjahr 2013. 

Im Rahmen des Jubiläumskonzerts am 23. November 2013 übernahm Martin Kirchner dann die alleinige musikalische Verantwortung bei den Piusbläsern. Er weiß als "Eigengewächs" wie er den kontinuerlichen Aufbau der Gruppe fortführen und die musikalische Qualität festigen kann.

Bleibt nur zu hoffen, dass die begonnene Nachwuchsarbeit so konsequent weiter geführt werden kann. In Zeiten kritischer Konjunktur und finanzieller Engpässe der Kommunen ist die notwendige Unterstützung nicht selbstverständlich.

Daher freut es uns umso mehr, dass die Gemeinde Burgkirchen mit Gründung der Musikschule Burgkirchen in klares Bekenntnis zur Nachwuchsförderung abgegeben hat und auch in schweren Zeiten unterstützt.

Neben dem Engagement der weltlichen Gemeinde sind die Katholische und Evangelische Kirchengemeinde Burgkirchens als Gründungsmitglieder dieser Bildungseinrichtung Garant und Basis für das Fortbestehen der Burgkirchner Blasmusik St. Pius.

Maßgeblicher Faktor für eine erfolgreiche Vereinsarbeit sind die von der Gemeinde Burgkirchen für die Proben- und Vereinstätigkeit zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten für die Burgkirchner Blasmusik St. Pius.

Nachdem wir im Januar 2014 aus den bis dahin genutzen Räumen in Hecketstall in den zweiten Stock der Schule Hirten umgezogen sind, wurden in den vergangenen Jahren noch diverse, zum Teil erhebliche Umbaumaßnahmen durchgeführt. Diese konnten wir gemeinsam mit der Gemeinde Burgkirchen sowie Gönnern und Förderern weitestgehend im erhofften Maße umsetzen und im Rahmen einer Einweihungsfeier am 23.04.2016 abschließen.

Die Herausforderungen für den Verein - nicht nur finanziell - waren und sind nicht unerheblich, konnten aber im Rahmen der Möglichkeiten gut gemeistert werden. Und wenn man das Ergebnis der Veränderung betrachtet, wird klar, dass mit den neuen Räumen ein ideales Umfeld für unseren Verein geschaffen wurde.

 

Ein wesentlicher Beleg für die kontinuierliche Entwicklung der Burgkirchner Blasmusik St. Pius ist die Ausbildung unseres Dirigenten Martin Kirchner. Anfang September hat er seine Prüfung als Dirigent im Bayerischen Blasmusikverband erfolgreich abgelegt. Somit ist und bleibt er der Garant für die musikalische Qualität und Leistungsfähigkeit der Kapelle.

 

Burgkirchen, im September 2017

Peter Schaffner

1. Vorsitzender